Mastodon Zurückspulen auf Youtube | Axel Dürkop

Zurückspulen auf Youtube

Foto: Skip containing discarded VHS tapes von Rob Pearce CC-BY 2.0

Neulich unternahm ich unwillkürlich eine kleine Reise zurück in die Zeit, als das Internet noch in weiter Ferne lag. Wir schauten vor dem Einschlafen ein Video auf Youtube, irgendwas mit Prinzessinnen. Als der Clip zuende war, wollte meine Tochter unbedingt das Video zurückspulen. Es ging ihr nur darum, auf dem Tablet den Regler zu schieben - weil sie es kann. Ich hingegen wurde erinnert an die Zeit der Videotheken, in denen man sich VHS-Kassetten auslieh. Brachte man diese unzurückgespult zurück, kostete das DM 1,- Strafe - jedenfalls in meiner Videothek. Es gab auch Geräte in den Videotheken, die nichts anderes konnten, als VHS-Kassetten zurück zu spulen. Dann dachte ich, dass man Youtube auch so hätte bauen können, dass man jeden Clip nach dem Anschauen zurückspulen muss. Und sonst Strafe zahlen muss, zumindest, wenn man bei Google eingeloggt ist und das asoziale Verhalten eindeutig einer Person zugeordnet werden kann. Wahrscheinlich haben aber die Entwickler von Youtube die Zurückspulzeit nicht mehr erlebt. Man kann sich ja aber mal ausrechnen, wieviel Geld denen durch die Lappen geht, weil sie fürs Nichtzurückspulen keine Strafgebühren nehmen.

Weiter
Zurück